Du bist nicht angemeldet oder registriert! Gäste können bei weitem nicht alle Funktionen des Forums nutzen. Bitte melde dich an oder klicke hier um dich zu registrieren!

RIAA: Filesharing-Klagen Motor für legale Downloads

Was gibt es Neues im Forum und auf der Seite?

Moderator: Team

RIAA: Filesharing-Klagen Motor für legale Downloads

UNREAD_POSTAuthor: Se7e » 17.10.2007, 18:54

von nim für WinFuture.de

Die Musikindustrie geht seit Jahren massiv gegen Filesharing-Nutzer vor. Der Chef des US-Musikverbands RIAA hat nun durchblicken lassen, dass man mit den Klagen gegen Filesharer vor allem dafür sorgen will, dass die Kunden legale Download-Angebote stärker nutzen.

RIAA-Boss Cary Sherman schreibt in einem von ihm verfassten CNet-Artikel, dass man eigentlich nicht gegen die eigenen Kunden klagen wolle. Die Popularität von Filesharing-Netzwerken habe rechtliche Schritte aber notwendig werden lassen, um keine Arbeitsplätze in der Branche zu gefährden. Dabei gehe es ausschließlich darum, den "Diebstahl" von geistigem Eigentum zu verhindern und man gehe bei den Klagen auch nicht danach, wer einem sympathischer erscheint, so Sherman.

Dies bezieht Sherman offenbar auf das kürzlich beendete Verfahren gegen eine alleinerziehende Mutter aus den USA, die nun eine Strafe in Höhe von mehrere hunderttausend US-Dollar zahlen soll. Ziel der Klagen sei wie erwähnt vor allem, die Kunden zur Nutzung legaler Wege für den Online-Bezug von Musik zu bewegen.



Sherman sieht zudem einen Zusammenhang zwischen den Klagen gegen Filesharer und den steigenden Absatzzahlen legaler Musikdownload-Dienste. Als Beweis führt er eine Verdopplung der Umsätze mit Musik-Downloads an. Die Klagen gegen Filesharer hätten dazu geführt, dass der Online-Vertrieb von Musik mittlerweile ein einträgliches Geschäfts sind.

Ein weiteres Argument für die Klagen seien außerdem die Ergebnisse aktueller Umfragen. So hätten viele Kunden, die zuvor Filesharing-Dienste nutzten, angegeben, dass die drohenden rechtlichen Schritte der Musikfirmen der Hauptgrund für ihre Entscheidung waren, nun nur noch legale Musik-Downloads zu beziehen.

Sherman gibt abschließend zu bedenken, dass auch die Musikfirmen lieber im Studio tätig wären, um Musikern bei ihrer Arbeit unter die Arme zu greifen und so gute Musik zu produzieren, als sich vor Gericht mit Filesharern auseinander zu setzen.

Der hammer oder?

Se7e
 
Status: Offline

UNREAD_POSTAuthor: lanator » 19.10.2007, 01:21

Dass die nicht ganz dicht sind ist uns ja hinlänglich bekannt, die Reaktion müsste eigentlich umgekehrt sein und keiner dürfte deren überteuerte Dienste nutzen.
Benutzeravatar
lanator
VIP
Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2
 
Status: Offline
Beiträge: 8436
Registriert: 17.03.2004, 19:02
Wohnort: Irgendwo im Weltall

UNREAD_POSTAuthor: quick » 19.10.2007, 06:20

Blablabla, da hat der MarketingFuzzi der hinter dem Typen steht wieder mal eine hahnebüchene Erklärung finden müssen, warum die das machen.

Die legalen Musikläden boomen nicht, weil Filesharer verfolgt werden, sondern weil sie komfortabler sind und weil sie preiswert sind.
Nachdem Apple in den USA die Preise gesenkt hatte bei iTunes sind deren Verkaufszahlen explodiert.
Und allofmp3 war auch so erfolgreich, weil der Laden komfortabel war und die Musik ohne Kopierschutz.
Wenn jetzt das dämliche DRM noch fallen würde wären noch mehr Leute gewillt sich solchen Angeboten zu widmen.
Aber solange DRM die Leute weiter knebelt wird die RIAA weiterhin solchen Mist verzapfen müssen.


Und ausserdem wird die RIAA garantiert nicht "Geschlossen" werden, wenn die MP3 Verkaufszahlen nochmehr steigen...die werden dann eher noch vergrößert, damit sie auch den letzten Filesharer noch jagen sollen... :-|
[align=center]if ( $ahnung == 'keine' ) { lies ( FAQ ) & & suche ( Google | Suche ) }
if ( $antwort == 0 ) { post – > frage }[/align]
Benutzeravatar
quick
Insider
Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty
 
Status: Offline
Beiträge: 223
Registriert: 20.05.2003, 14:19


Zurück zu News

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron