Du bist nicht angemeldet oder registriert! Gäste können bei weitem nicht alle Funktionen des Forums nutzen. Bitte melde dich an oder klicke hier um dich zu registrieren!

p2p-traffic sinkt

Was gibt es Neues im Forum und auf der Seite?

Moderator: Team

p2p-traffic sinkt

UNREAD_POSTAuthor: Ingo_000 » 20.06.2007, 17:31

Trendwende kommt verspätet

Lange Zeit war Filesharingtraffic - je nach Studie - für die Hälfte bis über zwei Drittel des Netztraffics verantwortlich. Entsprechende Studien wurden in der Vergangenheit gerne ignoriert, passten sie doch nicht ins Bild der "Wir dämmen das Filesharingproblem ein" - Propaganda. Nun hat HTTP-Traffic dank YouTube P2P überholt - ausgerechnet, als NBC begann, den weiterhin hohen Filesharingtraffic zuzugeben. Schlechtes Timing?

So begründete der US-Sender NBC seine Forderung nach providerseitiger Trafficfilterung kürzlich noch damit, dass bis zu 70% des Internettraffics von P2P verursacht seien. Was vermutlich auch durchaus einmal der Fall war - nur gibt eine aktuelle Studie inzwischen etwas veränderte Verhältnisse an.

Durch die Analyse des Traffics von einer Million Breitbandkunden in Nordamerika kamen die Studienersteller von Ellacoya zum Ergebnis, dass HTTP-Traffic P2P wieder eingeholt hat: Knapp die Hälfte des Datenaufkommens läuft via Hypertextprotokoll, Filesharing-Traffic ist auf einen Anteil von 36% zurückgefallen. Aus der Studie:

"Aktuell, bedingt durch Audio- und Videostreaming via Webdownload ist HTTP die Ursache für ungefähr 46% des Traffics im Netz. P2P verteidigt mit 36% einen starken zweiten Platz. Newsgroups (9%), Videostreaming über nicht-HTTP-Protokolle (3%), Spiele (2%) und VoIP (1%) sind die nächsten Anwendungen."

Der Hauptverantwortliche: YouTube. 20% des HTTP-Traffics oder fast 10% des kompletten Internet-Datenverkehrs gehen auf das Konto des Videohosters.
Die lang beschworene Trendwende weg von P2P ist damit offenbar eingetreten - nur nicht unter den Vorzeichen, die sich die Medienunternehmen erhofft haben. Filesharing findet - relativ gesehen - weniger Verbreitung als noch vor zwei Jahren. Nicht jedoch aufgrund der viel beschworenen Klagen, sondern aufgrund der zahlreichen, bequemeren Alternativen.
Die ihrerseits natürlich auch trafficintensiver sein können. Während bei P2P ein Download zum beliebig häufigen Konsum des geladenen Files führt, verursacht ein Streaming-Hoster bei jeder Betrachtung erneut Traffic, wenn nicht clever gecached wird.

Quelle : gulli news
[align=center]Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit.[/align]
Benutzeravatar
Ingo_000
Forenjunkie
Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2
 
Status: Offline
Beiträge: 1613
Registriert: 18.08.2003, 14:52

UNREAD_POSTAuthor: DART/-/ VAD3R » 20.06.2007, 23:17

hmm interesante NEWS, danke...

Die Medien werden sich noch das BÖSE P2P zurückwünschen ;D
Benutzeravatar
DART/-/ VAD3R
Forenjunkie
Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2
 
Status: Offline
Beiträge: 1689
Registriert: 07.07.2003, 13:57
Wohnort: Todesstern

UNREAD_POSTAuthor: DieHappy » 21.06.2007, 18:15

ich finde die ganzen Meldungen nerven doch nur noch.

Wenn juckt denn der Traffic. Wenn ich einen Breitband Anschluss habe, dann habe ich auch das Recht diese Bandbreite zu nutzen.

Und angenommen wenn man das nicht dürfte, dann brauch ich auch keine Bandbreitanschluss samt "Flatrate".

Wie man den Anschluss nutzt (legal oder illegal) muss ja jeder für sich selbst entscheiden.

Und die ganzen Studien sind doch meist eh besser gefälscht, als das es stimmt was dort zu lesen ist.
[align=center]Bild[/align]
Benutzeravatar
DieHappy
Forenlegende
Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2Loyalty2
 
Status: Offline
Beiträge: 3131
Registriert: 12.04.2004, 19:18


Zurück zu News

Wer ist online?

Mitglieder: Google [Bot]

cron